Bürgertelefon: +49 (0) 2251-15 800 (Mo-Sa 8-16 Uhr)

Pressemitteilungen

Digitaler Impfpass: So ist der aktuelle Stand

Digitaler Impfpass: So ist der aktuelle Stand

Zahlreiche Apotheken im Kreis Euskirchen sind bereits am Start / Impfzentrum wird in Kürze folgen / Impfpass aus Papier behält weiterhin seine Gültigkeit

Der digitale Impfpass steht in den Startlöchern. Das Impfzentrum in Marmagen ist technisch bereits ausgestattet und wartet derzeit auf die Freigabe des Landes, die in Kürze erfolgen soll. Ab dem Zeitpunkt werden alle Impflinge bei ihrer zweiten Impfung direkt ihren QR-Code erhalten. Dieser kann dann mit dem Handy in der Cov-Pass-App oder der Corona-Warn-App eingelesen und gespeichert werden.

Alle bereits im Impfzentrum geimpften Bürger werden von der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein automatisch angeschrieben und erhalten postalisch ihren QR-Code bis Ende Juni.

Zusätzlich wird es eine Möglichkeit geben, sich in der Apotheke einen QR-Code erstellen zu lassen. Welche Apotheke im Kreis Euskirchen diesen Service anbietet, lässt sich über die Webseite www.mein-apothekenmanager.de herausfinden. Eine Liste der bereits angeschlossenen Apotheken finden Sie auch hier.

Auch die Hausärzte sollen den digitalen Nachweis künftig ausstellen können. Die Anbindung der niedergelassenen Ärzte ist aktuell noch nicht erfolgt, ist aber sukzessive bis Mitte Juli geplant.

Sind die Impfungen in Arztpraxen erfolgt, ist der QR-Code grundsätzlich über die Praxis oder die Apotheken beziehbar. Das betrifft auch Bürger, die durch mobile Teams geimpft wurden (bspw. Beschäftigte in einer Pflegeeinrichtung) oder die in Krankenhäusern geimpft wurden.

Der herkömmliche Impfpass aus Papier behält übrigens weiterhin seine Gültigkeit. Mit dem digitalen Nachweis wird es nur in Zukunft einfacher, sich bei Bedarf beispielsweise in Restaurants, Geschäften oder Veranstaltungen einzuchecken und das lästige Mitführen des Impfpasses entfällt. Auch für Reisen ins Ausland kann der digitale Impfausweis bedeutsam sein.

Für den womöglich seltenen Fall, dass Personen, die bereits im Impfzentrum geimpft worden sind, bis zum Beginn der Sommerferien aber keine Post mit dem QR-Code erhalten, ist davon auszugehen, dass die notwendigen Daten für den Versand im Impfzentrum nicht vorlagen. Diese Personen können ihren QR-Code dann selbstverständlich auch durch eine Apotheke oder Arztpraxis ausstellen lassen.

Um den QR-Code ausstellen lassen zu können, müssen der ausstellenden Institution folgende Angaben nachgewiesen werden (unter anderem durch Vorlage des gelben Impfpasses oder einer Impfbescheinigung):

• Name

• Vorname

• Geburtsdatum

• Impfstoff

• Datum Erst- und Zweitimpfungen (bei Impfung mit Johnson & Johnson nur einmalige Impfung)

• Chargennummer des Impfstoffs

Zurück