Bürgertelefon: +49 (0) 2251-15 800 (Mo-Fr 8-16 Uhr)

Die wichtigsten Fragen & Antworten zum Thema Impfen und Testzentren

Öffentliche Impfstellen im Kreis Euskirchen:

  • Euskirchen: Kreisverwaltung, Jülicher Ring 32, Euskirchen (mit und ohne Termin - jeden Samstag von 15 - 18 Uhr, bis  25.06.2022, dann vorerst nur noch am 09.07. und 13.08.2022).
  • Euskirchen: Malteser-Zentrum, Am Schwalbenberg 5, Euskirchen (aktuell nur Kinderimpfungen und nur mit Terminbuchung)
  • Mechernich: Kreiskrankenhaus, Geriatrische Tagesklinik, Stiftsweg, Mechernich (nur mit Terminbuchung an jedem ersten Donnerstag im Monat von 16 bis 19 Uhr)

 Impftermine können auf dieser Homepage online gebucht werden.

Die Impfstellen im Euskirchener Kreishaus und im Mechernicher Kreiskrankenhaus können für die Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfung besucht werden. Bitte Impfheft und Personalausweis mitbringen. Wer eventuelle Wartezeiten vermeiden möchte, kann auf der Homepage des Kreises einen festen Termin vereinbaren. Der Aufklärungs- und Anamnesebogen wird dort nach erfolgreicher Buchung zur Verfügung gestellt. Diese Unterlagen sind auszufüllen und zum Impftermin mitzubringen. Gleiches gilt für den Impfpass und den Personalausweis. Eine telefonische Terminvereinbarung ist unter Tel. 02251 / 15-1545 möglich.

Für Kinder von 5 - 11 Jahren werden Impfungen an gesonderten Terminen angeboten, derzeit samstags bei den Maltesern in Euskirchen. Impftermine für diese Altergruppe werden im Terminbuchungsportal separat ausgewiesen.

2. Auffrischungsimpfung für Menschen ab 70

Hausärzte, Impfstellen in Euskirchen und Marmagen sowie Impfmobil: Breites Angebot für Seniorinnen und Senioren für die 4. Impfung

Mittlerweile ist im Kreis Euskirchen für Menschen ab 70 Jahren die zweite Auffrischungsimpfung möglich. Das NRW-Gesundheitsministerium setzt damit eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission um und nimmt für den zweiten „Booster“ vor allem ältere Menschen in den Blick.

Nach den aktuellen Erkenntnissen der Mediziner lässt bei bestimmten Personengruppen die Schutzwirkung der Impfung schneller nach. Das sind zugleich auch diejenigen Personen, bei denen das Risiko eines schweren Verlaufs bei einer Infektion höher ist. Diesen Menschen ab 70 Jahren wird nun eine zweite Auffrischungsimpfung angeboten, damit sie auch weiterhin bestmöglich geschützt sind.

Voraussetzung für die zweite Auffrischungsimpfung sind eine abgeschlossene Grundimmunisierung und eine erste Auffrischungsimpfung. Entsprechend der STIKO-Empfehlung soll der Abstand zwischen erster und zweiter Auffrischungsimpfung mindestens drei Monate betragen.

Alle Seniorinnen und Senioren, die diese Voraussetzungen erfüllen, können sich zum vierten Mal impfen lassen. Dies geht entweder beim jeweiligen Hausarzt oder in einer der öffentlichen Impfstellen im Kreisgebiet. Die Impfungen erfolgen mit den Impfstoffen von BioNTech oder Moderna. Nach Möglichkeit sollte der gleiche mRNA-Impfstoff zum Einsatz kommen, der auch bei der ersten Auffrischungsimpfung genutzt wurde.

Es gibt dafür zwei öffentliche Impfstellen im Kreisgebiet:

Euskirchen: Kreisverwaltung, Jülicher Ring 32, Euskirchen (mit und ohne Termin - jeden Samstag von 15 - 18 Uhr, am 09.07. und 13.08.2022.

Mechernich: Kreiskrankenhaus, Geriatrische Tagesklinik, Stiftsweg, Mechernich (nur mit Terminbuchung an jedem ersten Donnerstag im Monat von 16 bis 19 Uhr)

Wer auf „Nummer sicher“ gehen möchte und eventuelle Wartezeiten vermeiden möchte, sollte einen Termin buchen. Dies geht am einfachsten online. Hier einfach den Button „3./4. Auffrischungsimpfung“ auswählen und einen freien Termin aussuchen. Alternativ ist es auch möglich, über die Hotline 02251 / 15-800 (montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr) einen Impftermin zu buchen.


Impftermine für Novavax

Wer sich mit Novavax impfen lassen möchte, kann dies auch an den regulären Impfterminen (aktuell: 09.07. und 13.08.) von 15 bis 18 Uhr im Euskirchener Kreishaus tun. Dies geht ohne Termin. Wer einen festen Termin ausmachen will, kann dies unter folgender E-Mail-Adresse tun: koci@kreis-euskirchen.de. Bitte dabei Namen, Geburtstag, die Postleitzahl und eine Telefonnummer angeben. Das KOCI-Team meldet sich dann mit dem Erst- und Zweitimpftermin, der drei Wochen später erfolgt.


 Kinderimpftermine!

1.500 Kinder sind im Kreishaus bisher gegen Corona geimpft worden und die Nachfrage ist immer noch beachtlich. Eine Anmeldung ist hier möglich.

Bitte unbedingt einen Termin buchen. Der Aufklärungs- und Anamnesebogen wird nach erfolgreicher Buchung zur Verfügung gestellt. Bitte diese Unterlagen ausfüllen und zum Impftermin unbedingt mitbringen ebenso wie den Impfpass


Alle Standorte der Schnelltestzentren im Kreis Euskirchen finden Sie hier.

Alle Standorte der PCR-Testzentren im Kreis Euskirchen finden Sie hier.

Lohnersatzkosten können vom Arbeitgeber beim Landschaftsverband Rheinland beantragt werden.

Die Quarantäne kann entweder mit Ordnungsverfügung aber auch durch die Vorlage der Laborbefunde (PCR-Testergebnisse) des Infizierten erfolgen. Bei Kontaktpersonen genügt häufig auch die Vorlage der Laborbefunde des Infizierten. 


Braucht der Arbeitgeber eine Krankschreibung, um Ersatz für den Verdienstausfall zu erhalten?"

Wenn sich Personen aufgrund von behördlichen Anordnungen in Quarantäne begeben müssen, hat der Arbeitgeber im Einzelfall Anspruch auf einen Ersatz des Verdienstausfalls. Voraussetzung ist allerdings, dass weder Erkrankung noch Arbeitsunfähigkeit bestanden haben.

 

WICHTIG: Eine Krankschreibung vom Hausarzt kann nicht für den Ersatz des Verdienstausfalls eingereicht werden. Eine Krankschreibung vom Hausarzt darf nur ausgestellt werden, wenn jemand tatsächlich krank ist, und deshalb nicht arbeiten kann.

Wenn also Arbeitnehmer aufgefordert werden, zum Beweis der Quarantäne eine ärztliche Krankschreibung vorzulegen erlischt hierdurch gleichzeitig Ihr Anspruch auf einen staatlichen Ersatz des Verdienstausfalls.

 

Weitere wichtige Hinweise können Sie folgenden homepages entnehmen:

FAQ-Liste zum Verdienstausfall des Bundesgesundheitsministerium: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/FAQs_zu_56_IfSG_BMG.pdf

Infoseite des Landschaftsverband Rheinland zum Antragsverfahren: https://www.lvr.de/de/nav_main/soziales_1/soziale_entschaedigung/taetigkeitsverbot/taetigkeitsverbot.jsp

Infoseite zum Verdienstausfall des Gesundheitsministerium NRW: https://www.ifsg-online.de/index.html

Infos zum Kinderkrankengeld: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/kinderkrankengeld-1836090

Corona-Test- und Quarantäneverordnung: https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/2022-02-18_coronatestquarantaenevo_ab_19.02.2022_lesefassung.pdf

Die wichtigsten Fragen & Antworten zum Thema Coronainfektion und Quarantäne

Bitte wenden Sie sich direkt an Ihre Hausarztpraxis, um dort zu klären, ob ein PCR-Test erforderlich ist.

Wenn Sie ein positives Schnelltestergebnis vorliegen haben, sollten Sie diesen durch einen PCR-Test bestätigen lassen und sich vorsichtshalber solange zuhause in häusliche Isolation begeben und Kontakte reduzieren, bis das Ergebnis vorliegt. Kontaktieren Sie für den PCR-Test Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt.

Bitte begeben Sie sich unverzüglich in Quarantäne!

Quarantäne heißt:

  • Sie dürfen Ihre Wohnung während der Quarantäne, auch nicht zum Einkaufen oder zum Ausführen eines Hundes verlassen. Das müssen nun andere erledigen.
  • Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Wohnung müssen strikt vermieden werden.
  • Kontakte zu anderen, nicht in der Quarantäne befindlichen Menschen innerhalb der Wohnung sind nur in Ausnahmefällen zulässig (zum Beispiel bei Betreuungsbedarf). Bei unverzichtbaren Kontakten müssen Sie eine medizinische Maske tragen und weitere wichtige Verhaltensregeln einhalten, wie etwa gute Handhygiene und ausreichendes Lüften in den Räumen.
  • Der eigene Garten, der Balkon oder eine Terrasse dürfen genutzt werden – aber nicht, um andere Menschen zu treffen.
  • Die Wohnung darf nur für einen Test oder für notwendige Arztbesuche verlassen werden. Dabei ist es sehr wichtig, die Verhaltensregeln einzuhalten (Abstand halten, Hygieneregeln beachten, medizinische Maske tragen).

Bitte reduzieren Sie Kontakte und lassen Sie in einer Bürgerteststelle einen weiteren hochwertigen Schnelltest durchführen. Ist dieser ebenfalls positiv erhalten Sie automatisch eine Überweisung zu einem PCR-Test.

Die rote Warnmeldung auf der Corona-Warn-App reicht nicht mehr aus, um einen PCR-Test zu bekommen. Ein Anspruch muss zunächst mit einem Antigentest (Bürgerschnelltest) abgeklärt werden. Wer also einen solchen Test gemacht hat und ein positives Ergebnis erhält, kann im Anschluss eines der PCR-Testzentren im Kreis Euskirchen aufsuchen und dort die Bescheinigung vorlegen.

Wer muss wie lange in Quarantäne?

Infizierte 10 Tage, Verkürzung auf 5 Tage mit negativem Test bei Symptomfreiheit möglich.

Ab wann zählen die 5 bzw. 10 Tage?

Die Isolierung dauert grundsätzlich zehn Tage unabhängig von einem etwaigen Testergebnis zu diesem Zeitpunkt. Für den Beginn der Isolierungszeit kann auf das Auftreten der Symptome abgestellt werden, wenn diese maximal 48 Stunden vor der Durchführung des Tests liegen. Bei der Berechnung der Absonderungsdauer zählt der erste volle Tag der Isolierung als Tag 1 der Isolierung, d.h. der angebrochene Tag der Testvornahme bzw. des Symptombeginns wird nicht mitgerechnet. Ab dem Folgetag wird gezählt, bis die Anzahl an vollen Tagen der empfohlenen Absonderungsdauer erreicht ist.

Für die Berechnung der Isolierungsdauer gelten die obigen Ausführungen mit der Ausnahme, dass der fünfte Tag nicht vollendet sein muss, um bei Vorliegen eines negativen Testergebnisses die Isolierung frühzeitig zu beenden.
Beispiel für die Berechnung der Isolierungsdauer:

  1. Tag der Testvornahme war der 4. Mai (Tag 0).
  2. Die Frist beginnt am folgenden Tag (5. Mai) zu laufen.
  3. Die Isolierung endet spätestens mit Ablauf des 14. Mai.
  4. Der fünfte Tag, an welchem die Freitestung frühestens möglich ist, ist der 9. Mai.

Infizierte leiden nach 10 Tagen noch immer unter Symptomen?

Wenn COVID-19 verantwortlich ist verlängert sich die Quarantäne zunächst um 24 Std.

Die Isolierung kann durch einen negativen PCR- oder Schnelltest, der frühestens am fünften Tag der Isolierung vorgenommen wird, vorzeitig beendet werden. Ein Coronaselbsttest ist hierfür nicht ausreichend. Liegt bei einem positiven PCR-Test ein CT-Wert vor, der über 30 liegt, reicht dies zur Beendigung der Isolierung aus. Ist der CT-Wert gleich 30 oder liegt darunter, kann nach frühestens 24 Stunden ein erneuter PCR-Test vorgenommen werden.

 

Besteht eine Absonderungspflicht (Quarantäne) für Haushaltsangehörige oder enge Kontaktpersonen?

Nein. Entsprechend der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts entfällt die behördliche Absonderungspflicht (Quarantäne) für Haushaltsangehörige und enge Kontaktpersonen von SARS-CoV-2-Fällen.

Haushaltsangehörigen und Kontaktpersonen, die über ein positives Testergebnis informiert wurden, wird jedoch empfohlen für fünf Tage enge Kontakte zu anderen Personen, insbesondere in Innenräumen und größeren Gruppen, zu vermeiden und, sofern möglich, im Homeoffice zu arbeiten.

Darüber hinaus wird eine Kontaktreduzierung, ein Selbstmonitoring (besonderes Achten auf Symptome sowie Messen der Körpertemperatur, Nutzung von Selbsttests und Bürgertestung) und das Tragen mindestens einer medizinischen Maske bei Kontakt zu anderen Personen bis zum fünften Tag empfohlen.

Hinweis: Treten innerhalb der ersten zehn Tage nach dem Kontakt zur positiv getesteten Person Symptome auf, sind diese Personen verpflichtet, umgehend eine Testung durchzuführen.


Ich bin in einer medizinischen oder pflegerischen Einrichtung beschäftigt und bin positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Was muss ich beachten?

Beschäftigte, die in Einrichtungen oder Unternehmen im Sinne des § 20a Absatz 1 Infektionsschutzgesetz tätig sind, unterliegen zusätzlich im Anschluss an die reguläre Isolierung einem beruflichen Tätigkeitsverbot.

Sie dürfen erst wieder zur Arbeit gehen, wenn Sie mindestens 48 Stunden symptomfrei sind und ihrem Betrieb beziehungsweise der verantwortlichen Person einen negativen Coronaschnell- oder PCR-Test vorweisen können.


Ich bin in einer medizinischen oder pflegerischen Einrichtung beschäftigt und bin enge Kontaktperson oder Haushaltsangehörige/r einer positiv getesteten Person. Was muss ich beachten?

Als Kontaktperson oder Haushaltsangehörige/r unterliegen auch Beschäftigte, die in Einrichtungen oder Unternehmen im Sinne des § 20a Absatz 1 Infektionsschutzgesetz tätig sind, keiner Quarantänepflicht.

Für Beschäftigte in Unternehmen und Einrichtungen mit besonders vulnerablen Personengruppen (z.B. Krankenhäuser, voll- oder teilstationäre Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen und ambulante Pflegedienste) gilt jedoch eine tägliche Testpflicht vor Dienstantritt für die Dauer von fünf Tagen seit dem Zeitpunkt des engen persönlichen Kontaktes zu einer mit dem SARS-CoV-2-Virus infizierten Person.

Diese Pflicht wurde in der Coronaschutzverordnung ergänzt und gilt auch für immunisierte Beschäftigte; nicht immunisierte Beschäftigte benötigen in diesen Einrichtungen bereits jetzt in jedem Fall, d.h. auch ohne dass sie Kontaktperson geworden sind, täglich einen offiziellen negativen Test.

Aufgrund der begrenzten Testkapazitäten hat der Bund entschieden, dass bei Diagnose und Auswertung der PCR-Tests Risikopatienten, Personen in vulnerablen Bereichen (Pflege, Eingliederungshilfe, häusliche Pflege) und in medizinischen Bereichen (Praxen, Krankenhaus, Pflege, Rettungsdienste) bevorzugt werden. Auch diese Personengruppen benötigen allerdings einen positiven Antigen-Schnelltest, bevor sie den PCR-Test machen können.

  • JA! Mindestens 5 Tage, wenn dann PoC oder PCR negativ sind endet die Quarantäne.
  • Was, gilt wenn der erste PCR-Test einen CT-Wert > 30 hat? Dann ist keine Quarantäne erforderlich, wenn der Betroffene symptomlos ist. Der Betroffene gilt dann als genesen. KP sollten informiert werden und sich ggf. testen lassen.

NEIN. Wenn die vorgenannten Voraussetzungen erfüllt sind endet die Quarantäne.

Bislang erhielten Personen, bei denen mittels PCR eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde auf Wunsch ein digitales Genesenenzertifikat vom Gesundheitsamt.

Aufgrund der hohen Neuerkrankungszahlen ist eine zeitgerechte Ausstellung der Zertifikate nicht weiter möglich.

Genesene haben 28 Tage nach ihrer PCR-Testung die Möglichkeit, das Zertifikat in einer Apotheke ausstellen zu lassen. Hierzu ist die Vorlage des namentlichen Laborbefundes und eines Lichtbildausweises erforderlich.

Die meisten Apotheken, die das Impfzertifikat erstellen, können auch das Genesenenzertifikat generieren.

Unter folgendem Link finden Sie eine Apotheke in Ihrer Nähe: https://www.mein-apothekenmanager.de/

 

Weitere Informationen und aktuelle Verordnungen des Landes NRW finden Sie auch hier.

Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Corona-Virus-Pandemie und die Maßnahmen der Landesregierung zur Eindämmung.

Hier finden Sie eine Übersicht (RKI) der aktuellen Quarantäne- und Isolierungsdauern. Erläuterungen erhalten Sie auch auf der Seite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW.

Sonstige wichtigte Fragen & Antworten

Zur Kontaktaufnahme und Übersendung von Unterlagen (z.B. Impfbescheinigung, Testergebnisse etc.) mit dem Gesundheitsamt stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • per Mail (bevorzugt)            infektionsschutz@kreis-euskirchen.de
  • per Briefpost                        Kreis Euskirchen; Abt. 53, Jülicher Ring 32, 53879 Euskirchen
  • Bürgertelefon                       02251 15-800 (Mo.-Sa. 08:00 - 16:00 Uhr)

Von Rückfragen (tel. und schriftl. bzw. per Mail)  bitten wir aufgrund der Überlastungssituation Abstand zu nehmen.

Übersichten darüber, welche wesentlichen Regelungen ab dem 26.05.2022 gültig sind.

Corona-Schutzverordnung ohne Anpassungen zunächst bis zum 23. Juni 2022 verlängert.

Mit Wirkung Dienstag, dem 15.03.2022 ist die Einrichtungsbezogene Impfpflicht gemäß § 20a IFSG in Kraft gesetzt. Zur Meldung der betreffenden Mitarbeitenden der Einrichtungen / Unternehmen

hat das Land NRW eine einheitliche digitale Meldung vorgesehen. Diese wird ab 16.03.2022 über das Wirtschafts-Service-Portal NRW (WSP.NRW) unter https://service.wirtschaft.nrw möglich. Mit dem WSP.NRW steht den Unternehmen und Betrieben eine geeignete, landesweite digitale Infrastruktur zur Verfügung, die bereits bekannt ist und die notwendigen Anforderungen an einen datenschutzkonformen sowie sicheren Transport der personenbezogenen Daten gewährleistet.

Der Login erfolgt über ein Unternehmerkonto, hierfür ist ein ELSTER-Organisationszertifikat erforderlich. Dieses kann jederzeit unter: https://www.elster.de/eportal/registrierung-auswahl/hinweis2 beantragt werden. Bitte beachten das die Freigabe Ø 2-5 Tage in Anspruch nehmen kann.

Nach erfolgreicher Meldung erhalten die Nutzer eine automatische Sendebestätigung. Die Meldungen werden dann zentral über unser System in die Software eingespielt.

Meldungen auf anderen Wegen (per Post, Email, Fax, Telefonisch) können nicht akzeptiert werden.

Information zur Corona-Statistik

Keine Aufschlüsselung nach Kommunen möglich

Der Kreis Euskirchen wird nach einem Beschluss des Krisenstabes auf die tägliche Veröffentlichung der Corona-Infektionszahlen verzichten. Aufgrund der großen Anzahl der Positivmeldungen – derzeit sind es täglich mehrere hundert! – ist eine exakte und zeitnahe Zuordnung zu den einzelnen Kommunen des Kreisgebietes nicht mehr möglich. Die dem Gesundheitsamt vorliegenden Zahlen bilden aufgrund des Meldeverzugs der Labore, der Überlastung der Praxen und Teststellen sowie des Öffentlichen Gesundheitsdienstes aktuell keine Datenbasis für eine realistische Darstellung der Infektionslage.

Einige Nachbarkreise haben aus diesem Grund die Veröffentlichung von Fallzahlen bereits gänzlich eingestellt. Auch für den Kreis Euskirchen gilt ab morgen: Wer die offizielle Inzidenzzahl und weitere statistische Angaben zu COVID-19 haben möchte, findet dies auf dem Dashboard des RKI.

Eine weitere Aufschlüsselung nach Kommunen ist nicht mehr möglich.

Infos & Downloads

Aktuelle Informationen für diejenigen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, finden sich auf unserer Webseite.

Um Ihr Hygienkonzept zu prüfen, nutzen Sie bitte das folgende Kontaktformular, um es direkt bei uns digital einzureichen.

Das Landesportal NRW bietet Ihnen alle Informationen zur Corona Pandemie.

Das Robert-Koch-Institut zeigt Ihnen in einer interaktiven Übersichtskarte den Verlauf der Pandemie in Deutschland.

For more information in other languages, please refer to our main homepage or the Integreat App.